Wärmeübertragungsformen

 

Bei  Wärmeleitung,  Konvektion  und  Wärmestrahlung  wird  die  Wärme  an  die Oberfläche des Gargutes übertragen und ins Innere geleitet.

 

Wärmeleitung bei der Elektroplatte:

 

Wärmequelle und Gargut stehen in engem Kontakt. Platte - Geschirrboden - Kochgut.

 

Wärmeströmung im Umluftbackofen:

 

Wärmeübertragung durch heiße Luft; Beschleunigung der Wärmeübertragung durch Konvektion.

 

Wärmestrahlung beim Grill:

 

Energiereiche Strahlung geht von der Wärmequelle aus. Diese zeigt sich im Bereich des sichtbaren Lichts in roter Farbe.

 

Wärmeübertragung bei der Mikrowelle:

 

Beim Mikrowellengaren wird die Wärme unmittelbar in den Speisen durch elektromagnetische Wellen erzeugt. Durch rasche Bewegung der Lebensmittelbausteine (= Moleküle) entsteht Reibungswärme.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anwendungsbereich des Mikrowellengerätes

 

Kochen/Garen                   

 

z. B. Gemüse, Fisch, Fleisch

Auftauen                       

 

alle Lebensmittel

Erwärmen                       

 

z.b. Reste, Fertigmenüs

Schmelzen                      

 

z. B. Butter, Käse, Glasuren

Blanchieren                    

 

z. B. Gemüse

Einkochen                      

 

z.b. Marmelade, Obst

Trocknen                      

z.b. Kräuter, Pilze

 

Wo setzen Sie besser einen Herd ein?

 

Für Gebratenes                

 

z.b. Steaks, Röstkartoffeln

Für Pfannengerichte      

 

z.b. Kaiserschmarrn, Palatschinken

Für Teigwaren                 

 

die Zeitersparnis ist gering

Für Speisen mit Kruste  

 

z.b. Brot, Braten

Für sehr große Stücke     

 

z.b. Truthahn, Gans

Für Eier in der Schale     

 

Gefahr des Platzens

Für Paniertes/Frittiertes   

 

z.b. Wiener Schnitzel, Pommes  

Für das Erhitzen von reinem

Brandgefahr

hochprozentigen Alkohol

 

Sicherheit 

 

Sicherheitsbestimmungen und Prüfungen:

 

DIN; VDE 

 

Messung elektrischer Werte und der Mechanik (Erwärmung einzelner Bauteile)

 

Türe 100.000 x öffnen und schließen sowie Verschmutzungen der Dichtungen

 

Belastung der geöffneten Türe mit 14 kg

 

Schlagprüfung an der Türe

 

Verwindung der Türe

 

Sicherheitseinrichtungen :

 

Allseitig metallisches Gehäuse

 

Türe mit drei Sicherheitseinrichtungen (mehrfache Redundanz, das heißt, es sind mehrere Sicherheitsschalter in Betrieb). Jede einzelne schaltet das Gerät im Fehlerfall ab.

 

Gerät durch Übertemperatursicherungen geschützt

 

Sobald die Türe geöffnet wird, schaltet sich das Gerät ab und somit auch die Mikrowelle.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahl der Einschaltdauer

 

 

Folgende Gesichtspunkte spielen eine Rolle:

 

 

Gerät     

 

 

Ausgangsleistung (Watt)

Lebensmittel      

 

 

Menge (doppelte Menge = doppelte Zeit)

                           

 

 

Form (je flacher, desto besser)

                           

 

 

Konsistenz (fest, flüssig)

 

 

 

Ausgangstemperatur (Raum- oder Kühlschrank)

                           

 

 

 

gewünschtes Ergebnis (weich, bissfest)

Geschirr          

 

 

Form (Faustregel: rund vor eckig)

 

 

 

Abmessung (groß, flach vor hoch)

 

 

 

Ausgangstemperatur (Raum- oder Kühlschrank)

 

 

Geschirrart

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nutzenargumente

 

Schnelligkeit                  

Zeitersparnis gegenüber konventionellem Garen 

             

 

 

um ca. 1/3 bei kleinen und mittleren Portionen.

Energieersparnis               

z.b. beim Erhitzen eines Glases Milch entfällt das

             

 

 

Vorheizen der Kochplatte.

Sicherheit                     

Durch ausgereifte Technik. Verwendung auch im

             

 

 

medizinischen und therapeutischen Bereich.

Arbeitserleichterung und        

Kochgeschirr = Serviergeschirr; kein Anbrennen

Arbeitsersparnis                       

 

 

beim Erwärmen oder Garen.

Reinigungsfreundlichkeit      

 

 

Feuchter Lappen und etwas Spülmittel genügen.

Gesundheit                    

Wenig/kein Fett, weniger Würzmittel (vor allem 

             

 

 

Salz), Erhaltung von Vitaminen und Mineralstoffen

Aussehen und Geschmack        

Form und Farbe bleiben erhalten; Aromabildung

der Speisen                   

 

 

durch rasches Anwärmen (Käse).

Hygiene                       

Durch kurze Auftauzeiten geringes               

             

Mikroorganismen-Wachstum (vor allem bei 

             

Geflügel).

 

 

Mikrowellengeräte sind sofort betriebsbereit!

 

Auftauen

 

 

Kleinere Portionen tauen gleichmäßiger auf als große. Flachere Stücke tauen schneller auf als dickere. Flüssiges mehrmals umrühren. Große Fleischstücke öfter wenden. Empfindliche Lebensmittel nie ganz auftauen - eher noch im ausgeschalteten Gerät stehen lassen (z. B. Sahnetorten, Käse). Gefrorenes Gemüse nach Fett- und Würzzugabe gleich fertig garen.

 

Gefahr örtlicher Überhitzungen kann durch schonendes Auftauen mit reduzierter Leistung  umgangen werden.

 

Achten Sie darauf, dass die Speise nie im eigenen Saft liegt. Die Flüssigkeit würde sich erhitzen und das Gut außen angaren. Legen Sie die Speise daher auf ein Plastiksieb, einen umgedrehten Teller oder einen Rost aus Kunststoff

 

Geflügel               

gute Ergebnisse im Mikrowellengerät; Innereien

 

benötigen lange Auftauzeiten und sollten

 

baldmöglichst entfernt werden. Empfindliche Stellen

 

(Flügelspitzen) sollten mit etwas Alufolie abgedeckt

 

 

werden.

Gebäck                   

Kuchen mit Früchten muss bei kleiner Leistung

 

aufgetaut werden. So verlieren die Früchte wenig

 

 

Saft und der Boden ist nur wenig aufgeweicht.

                            

Trockene Kuchen (Nusskuchen) können mit höherer

                              

 

Leistung (40%) aufgetaut werden.

Obst, Gemüse,    

Wahl kleiner Leistung (20 - 40%) für beispielsweise

Kompott            

 

Erdbeeren und Himbeeren.

                         

Kompott ist völlig unproblematisch, da der große

 

Wassergehalt gute Wärmeleitung garantiert. Wahl

 

 

höchster Leistung möglich.

Fisch                    

Tiefgefrorene Fischfilets in eine Schüssel geben und

 

zudecken. Bei geringer Leistung antauen. Die Filets

 

voneinander trennen und wenden. Noch einmal

 

zugedeckt auftauen bis Fisch außen weich, in der

 

Mitte und an den dickeren Partien aber noch eisig

 

 

ist. 5 Minuten stehen lassen.

Fleisch                   

Bei reduzierter Leistung auftauen. Mehrmals

 

 

wenden. Stehzeiten beachten.

                             

Bei Hackfleisch ist es ratsam, bereits angetautes

 

Fleisch zu entfernen und den gefrorenen Kern

 

nochmals ins Gerät zu geben.

 

 

Erwärmen

 

 

Gegartes Fleisch 

 

Erwärmen bei höchster Stufe. Es treten kaum

 

 

Geschmacksveränderungen auf Würstchen kurz mit

 

 

Wasser abspülen, anstechen und zugedeckt ca.  1 - 

 

 

 

1  1/2 Minuten bei 50% Leistung wärmen.

Fertiggerichte   

 

Gut geeignet aufgrund des hohen

 

 

Feuchtigkeitsgehaltes; die Gefahr des Austrocknens

 

 

 

ist gering. Erwärmen mit der höchsten Stufe.

Fertigmenüs       

 

 

Erwärmen mit der höchsten Stufe. Zu beachten ist, dass die Oberfläche mit etwas Flüssigkeit bedeckt ist. Sind mehrere Komponenten enthalten so verbessert z.b. die Soße den Temperaturausgleich (Flüssigkeit!). Größe und Form der Lebensmittel spielen eine wichtige Rolle - besser kleinere Stücke wählen.

                            

 

Babynahrung im Glas mit dem Fühler auf 340

 

 

 

erwärmen. Umrühren und kurze Stehzeit einhalten.

Getränke   

             

Rühren Sie die Flüssigkeit vorher mit einer Gabel

 

 

durch, damit eventuelle Luftblasen entweichen. Eine

 

 

 

Tasse Kaffee wird in 1 - 2 Minuten heiß.

Ofenwarmer Kuchen          

Geben Sie 4 Stück auf einen flachen Teller und 

             

bedecken Sie sie mit Küchenpapier, erwärmen Sie

             

 

den Kuchen ca. 1 - 2 Minuten bei 50 % .

Butter und Margarine     

Weiche Butter oder Margarine lassen sich besser im

             

Rührteig verarbeiten. Kühlschrankkalte Butter auf

             

einen Teller  geben  und  bei  100%  erwärmen. 

             

 

Alufolie entfernen.

Teller wärmen              

Sie können stromsparend Vorwärmen, indem Sie die

             

Teller kurz unter den Wasserhahn halten und feucht

             

in Ihr Gerät stellen. Rechnen Sie pro Teller 1/2 

             

 

Minute bei 100% Leistung.

Wiedererwärmen             

Gemüse, Reis und Nudeln vor dem              

             

Wiedererwärmen mit etwas Wasser befeuchten und

             

zudecken. Ein Stück Butter trägt zur Verfeinerung

             

bei.

 

 

 

 

 

 

 

Garen

 

Gemüse                       

Möglichst rasche Erwärmung um Saftaustritt zu 

             

vermeiden, der zu einem ausgelaugten Geschmack

             

 

führen kann.

                                        

Etwas Wasser trägt zu einem besseren       

             

Temperaturausgleich bei, so dass mit höchster Stufe

             

 

gegart werden kann.

                                        

z.B. Spinatblätter: tropfnasse Blätter in einen 

             

Bratbeutel füllen, mit einem Gummiband locker 

             

verschließen; die Öffnung sollte nach oben zeigen.

             

Garen bis der Spinat zusammenfällt; anschließend

             

 

entstandene Flüssigkeit wegschütten (Nitrat) .

                                        

500g Spargel benötigen in zwei Lagen in etwa 

             

150ml Wasser ca. 10 - 15 Minuten bei voller 

             

 

Leistung.

                                        

Einen mittelgroßen Blumenkohl waschen, Strunk

             

einschneiden und tropfnass in einen Kochbeutel 

             

geben, anstechen, verschließen und ca. 6 -  7 

             

 

Minuten bei 100% Leistung garen.

Eintopfgerichte                   

Optimal für die Mikrowelle geeignet, da hinreichend

             

 

viel Flüssigkeit vorhanden ist.

Fleisch                        

Garpunkt ist durch die Kerntemperatur gegeben (75

             

 

- 850C).

                                        

Bei Schweinefleisch mit 100% Leistung beginnen

             

 

und dann auf 40% reduzieren.

                                        

Bei Rindfleisch ist die Gefahr des Austrocknens 

             

größer (weniger Fett) Vorbeugung durch Einpinseln

             

mit etwas ÖI. Gute Ergebnisse bei einer Leistung

             

 

von 60 - 70%.

Fisch                           

Fisch "blau" benötigt nur wenig Sud; 1/2 cm 

             

 

Flüssigkeit im Gefäß ist ausreichend.

                                  

Der Fisch gart während der Stehzeit noch etwas 

             

weiter. Ist das Fischfilet nach der Stehzeit noch nicht

             

 

ganz gar, garen Sie es noch einmal kurz nach.

Reis                            

Das Kochen von Reis in der Mikrowelle geht zwar

             

nicht wesentlich schneller, doch die Zubereitung ist

             

einfacher, und das Ergebnis ist sehr gut. Nehmen

             

Sie für eine Tasse Reis 1  1/2 bis 2 Tassen Wasser.

 

Die Garzeit beträgt 4 - 5 Minuten bei voller Leistung

 

 

und anschließend ca. 10 - 15 Minuten bei halber 

 

 

Leistung. danach lassen Sie den Reis noch quellen.

 

 

 

 

Reis immer zugedeckt garen.

 

Kartoffeln                

Waschen Sie die Kartoffeln, stechen Sie sie an und

 

             

geben Sie die Kartoffeln zugedeckt ins Gerät. 

 

             

 

Rechnen Sie pro Kartoffel:

 

                                 

klein: ca. 1 Minute

 

                                 

mittelgroß: ca. 1 1/2 Minuten

 

                                 

 

groß: ca. 2 Minuten

 

Kastanien                 

Tauchen Sie die Kastanien kurz ins Wasser und 

 

             

ritzen Sie sie an einer Stelle ein; pro 1/2 kg ca. 5 - 6

 

             

 

Minuten zugedeckt bei voller Leistung garen.

 

Pudding                   

Verrühren Sie das Pulver mit Zucker und Milch. 

 

             

Kochen Sie den Pudding nun 4 Minuten bei 100%

 

             

Leistung. Gut umrühren und nochmals für ca. 1 

 

             

Minute garen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mikrowelle von A - Z

 

Abdecken                  

Speisen, die Sie auf dem Herd abdecken, decken

             

Sie auch in Ihrem Mikrowellengerät ab (mit  Teller,

             

            Abdeckhaube, Klarsichtfolie o.ä.). Die         

             

 

Feuchtigkeitsverluste sind somit gering.

Alufolie                        

Grundsätzlich nicht. Ausnahme bildet das Abdecken

             

empfindlicher Teile (z. B. Flügelspitzen bei 

             

Geflügel). Folie sollte die Garraumwände nicht 

             

 

berühren (Funkenbildung).

Anordnung der            

Legen Sie gleichgroße Stücke ringförmig in das

Lebensmittel              

Geschirr. Bei ungleichmäßig geformten Stücken 

             

legen Sie die dickeren Teile nach außen, die 

             

 

zarteren nach innen.

Bratbeutel                

Diese lassen sich gut im Mikrowellengerät 

             

einsetzen. Wichtig ist, dass Sie Metallverschlüsse

             

entfernen und dafür festes Garn oder Gummi 

             

verwenden. Vor Gebrauch sollten Sie den Bratbeutel

             

 

anstechen, um ein Platzen zu verhindern.

Diät                             

Diätkost lässt sich  optimal im Gerät zubereiten.  Sie

             

benötigen kein/wenig Fett, weniger Würzmittel (vor

             

allem Salz) und es entstehen keinerlei Röststoffe

             

(bei empfindlichem Magen oder Gallenleiden 

             

 

wichtig).

Feste Schalen            

Feste Schalen von Lebensmitteln vor dem Garen

             

anstechen, um ein Platzen zu verhindern z. B. 

             

Äpfel, Auberginen, Würstchen, Tomaten, Kartoffeln,

             

Paprikaschoten.

Gefäße ohne Henkel       

Stellen Sie Gläser oder Schalen auf eine  

             

Untertasse; heiße Flüssigkeiten erwärmen das 

             

 

Gefäß, während die Untertasse kalt bleibt.

Geschirr                  

Sie können Ihr gewohntes Geschirr verwenden, 

             

außer Metall  (ebenso  kein  Porzellan  mit  Gold- 

             

 

oder Silberrand).

Geschirrtest               

Stellen Sie lhr leeres Geschirr 20 - 30 Sekunden in

             

Ihr Mikrowellengerät. Fühlt sich das Geschirr danach

             

kalt oder lauwarm an, können Sie es verwenden;

             

fühlt es sich dagegen heiß an - bitte nicht  

             

verwenden. Damit das Gerät nicht leerläuft, stets

             

 

eine Tasse Wasser mit hineinstellen.

Kochen                     

Sie können mit Ihrem Gerät nicht nur auftauen und

             

erwärmen, sondern auch kochen. Sie können 

 

verschiedenste Leistungsstufen wählen, je nach 

 

 

 

Empfindlichkeit der Lebensmittel.

 

Magnetron                   

Wellenerzeuger. Der elektrische Strom wird in 

 

             

elektromagnetische Wellen umgewandelt. Moleküle

 

             

sind kleinste Bausteine der Lebensmittel (Wasser,

 

             

Fett, Eiweiß). Diese werden durch die Mikrowelle in

 

             

Schwingungen versetzt. Durch die Bewegung 

 

             

 

entsteht Wärme (Reibungswärme).

 

Nährstoffe                 

Durch kurze Betriebszeiten beim Auftauen, 

 

             

Erwärmen und Garen werden diese geschont. 

 

             

Mineralstoffe, Vitamine und Geschmacksstoffe 

 

             

bleiben besser erhalten als bei konventionellen 

 

             

 

Garweisen.

 

Reinigung                            

Diese ist sehr einfach, da die Wände nahezu kalt

 

             

 

bleiben. lm Gerät kann bei sachgemäßem Gebrauch

 

             

 

nichts an- oder einbrennen. Für die Reinigung 

 

             

 

reichen ein feuchtes Tuch und etwas Spülmittel. 

 

             

 

Verwenden Sie keine Kratz- und Scheuermittel. 

 

             

 

Türeinfassung und Türdichtung sollten Sie stets 

 

             

 

 

gründlich sauber halten.                                              

 

Stehzeit                   

 

Für optimale Wärmeverteilung. ln dieser Zeit kühlt

 

             

 

die Speise nicht ab, sondern der Garvorgang setzt

 

             

 

sich noch etwas fort. Die Stehzeit (2 - 5 Minuten)

 

             

 

kann im Gerät oder außerhalb des Gerätes 

 

             

 

 

eingehalten werden.

 

Umrühren                        

 

Ist wichtig und nötig, um die Wärme gleichmäßig zu

 

             

 

 

verteilen und örtliche Überhitzungen zu vermeiden.

 

Würzen                     

 

Beim Garen im Mikrowellengerät bleibt der 

 

             

 

Eigengeschmack der Speisen sehr gut erhalten. Sie

 

             

 

können deshalb mit Würzmitteln sparen (besonders

 

             

 

 

mit Salz).

 

Zeitersparnis             

 

Bei kleinen und mittleren Portionen sparen Sie 

 

             

 

enorm viel Zeit z.b. ein Glas Milch erwärmen in 1

 

             

 

Minute, ein Rührei garen in 1 1/2 Minuten.

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reparaturhinweise

 

 

 

Achtung!    Vor Abnahme des Gehäuses Netzstecker ziehen!!!

 

 

Achtung Hochspannung!

 

 

Nach Abnahme des Gehäuses Hochspannungskondensator entladen !!!

 

 

Vorsicht

Mikrowellenstrahlung

 

 

 

Das Kundendienstpersonal sollte sich nicht der Mikrowellenenergie aussetzen, die vom Magnetron bei unsachgemäßem Gebrauch oder unsachgemäßem Anschluss abgestrahlt werden kann.

 

 

Alle Mikrowellen-Ein- und Ausgangsverbindungen, Hohlleiter, Wellenleiter, Flansche und Dichtungen müssen sicher sein.

Niemals in einen offenen Hohlleiter, Wellenleiter oder Strahler sehen, während das Gerät betrieben wird.

 

 

Achtung!       Bei Eingriffen in das Gerät sind die Sicherheitsvorschriften nach              DIN/VDE 0701 (reparaturbezogen) bzw. die VDE 0700/IEC 65                        (gerätebezogen) zu beachten!

 

 

Bauteile nach IEC- bzw. VDE-Richtlinien!

 

 

Im Ersatzfall nur Teile mit gleicher Spezifikation verwenden.

 

 

Bei Steuerungen, die mit MOS-Bausteinen versehen sind, nur Teile mit gleicher Spezifikation verwenden.

 

 

MOS-Vorschriften beim Umgang mit MOS-Bausteinen beachtenl

 

 

Steckverbindungen

 

Die Anschlussleitungen für die einzelnen elektrischen Komponenten sind mit Sicherheitssteckern versehen. Wenn ein Draht abgezogen werden soll, muss zuerst die Zunge eingepresst (entriegelt) werden. Dann kann der Stecker abgezogen werden.

 

Achtung!     Stecker nicht mit Gewalt abziehen!

 

Ist ein Stecker mit einer Isolierhülse versehen, so muss diese zuerst nach hinten vom Stecker geschoben werden. Anschließend wird der Stecker abgezogen.

 

Türüberwachung

 

Die Justage der fest eingeklipsten Mikroschalter erfolgt durch das Lockern der zwei Befestigungsschrauben des Schalterträgers.

 

Hierbei ist der Arbeitsweg des Schalthebels von mindestens 2 mm, wie in der Skizze gezeigt, zu beachten.

 

 

 

Hochspannungsteil

 

Diode mit dem Metratester (MOhm) überprüfen.

 

Bei Messung der Durchflussrichtung, Kondensatoranschluss                          ca. 0 Ohm

 

Bei Messung der Sperrrichtung  Kondensatoranschluss Widerstand unendlich 

 

Kondensator

 

Ohmmeter auf höchsten Widerstandwert einstellen.

 

Der Zeiger des Messgerätes schlägt aus in Richtung 0 Ohm und geht dann auf unendlich zurück.

 

Achtung!  Kondensator vor und nach der Überprüfung entladen!

 

Magnetron

 

Auf Masseschluss mit dem Metratester im Messbereich MOhm überprüfen.

Zwischen jedem Magnetronanschluß und dem Magnetrongehäuse muss der Widerstand unendlich sein.

 

Der Widerstand des Heizfadens liegt unter 1 Ohm.

 

 

 

 

 

 

Dichtheitsprüfung

Nach jeder Reparatur an einem Mikrowellengerät ist eine Mikrowellendichtheitsprüfung durchzuführen.

 

 

Wo wird gemessen?

 

Messung bei abgenommener Verkleidung:

 

Bei Austausch von Magnetron, Antennenteilen oder sonstigen Bauteilen, die von außen in den Garraum eingeführt sind.

Messung am völlig montierten Gerät:

 

am Türspaltbereich

 

am Türfenster

 

an Luftein- und Austrittsöffnungen

 

Wo wird gemessen?

 

Nach den VDE-Bestimmungen mit einer Last von 275 cm3 Wasser in der Mitte des Garraumes bei höchster Einstellung des Gerätes.

 

Die Messsonde ist mit einem Anstandsstück von 5 cm versehen, so dass der vorgeschriebene Messabstand von 5 cm automatisch gegeben ist.

 

Zulässige Messwerte nach VDE:

 

Bei Belastung von 275 cm3 Wasser auf einen Messabstand von 5 cm eine

Mikrowellenenergie von:

5 mW /  cm2

 

bei einer Messung im Leerlauf erhöht sich der zulässige Messwert!

auf:

10 mW /  cm2

 

Bei Überschreiten der zulässigen Werte muss das Gerät sofort außer Betrieb gesetzt werden und darf erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Undichtheiten behoben sind.

Messung der Mikrowellenausgangsleistung

 

1.)     Das kalte Wasser ( 1 Liter ) mit dem Thermometer um-     rühren, die Ausgangstemperatur messen.

 

2.)     Auf maximalen Leistungsbereich einstellen und das Wasser       62 Sekunden lang erhitzen.

 

3.)     Endtemperatur messen.

 

4.)     Temperaturerhöhung errechnen:

      T  =  TEND . -TANF .

 

5.)     Errechnung der Ausgangsleistung:

      Ausgangsleistung = T x Faktor 70

 

6.)     Beispiel:

      Anfangstemperatur:  170C

      Endtemperatur:     280C

      Temperaturerhöhung T = 110C

      Ausgangsleistung:  11 x 70 =  770 W

 

7.)     Sollwerte: siehe Technische Unterlagen